Startseite | Linkliste | Impressum | Datenschutz

AUDIVA Hörschule für Kinder und Erwachsene

Hörschule für Kinder und Erwachsene

Therapie von Hörverarbeitungs- und/oder Wahrnehmungsstörungen mit AUDIVA

 

Das Ohr ist unser wichtigster Kontakt zu anderen Menschen. Eine gestörte Hörverarbeitung kann die unterschiedlichsten Probleme zur Folge haben:

  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsschwierigkeiten
  • Leichte Ablenkbarkeit, mangelnde Aufnahmefähigkeit bei Gesprächen
  • Rechtschreib-/Leseschwäche
  • Wortfindungsstörungen
  • Hörüberempfindlichkeit, Tinnitus u.v.m.

 

Die AUDIVA Hörtrainings wurden vor 15 Jahren in Zusammenarbeit mit Ärzten und Therapeuten entwickelt. Bei dem System handelt es sich um ein Training, das Gehör und Wahrnehmung durch eine besondere Darbietung von harmonischer Musik schult. Die Wirkung auf die Nerven und das Gehirn fußen auf den Erkenntnissen der Neuropsychologie und Psychoakustik.
Das System sieht vor, dass auf die musikalische Anregung eine Übungsphase mit Sprache folgt, sofern dies dem Störungsbild nach notwendig ist.

 Training für Kinder

Das AUDIVA Hörtraining hilft bei Sprachentwicklungsstörungen und anderen Entwicklungsverzögerungen im Kindesalter ab 2-3 Jahren:

Anwendungsgebiete:
AVWS (Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen),
Hörüberempfindlichkeit (Hyperakusis),
ADS/ADHS (Aufmerksamkeitsdefizite), Lernproblemen (Konzentrationsschwäche),
LRS (Lese-/Rechtschreibschwäche), Mutismus, Autismus, etc.

Training für Erwachsene

Durch das Hörtraining von AUDIVA bekommt das Gehör die hohen Frequenzen angeboten, die bei einer Schwerhörigkeit als erstes ausfallen.

Anwendungsgebiete:
Schwerhörigkeit,
Sprach- und Sprechstörungen, Sprachverständnisprobleme,
Rehabilitation nach Hörsturz, Tinnitus, Aphasie, Demenz und Alzheimer

Außerdem können Erwachsene durch das AUDIVA Hörtraining Stress abbauen, ihre Konzentration verbessern und verlorene Fähigkeiten neu schulen.

Anwendungsgebiete:
Aphasie (Verlust der Sprachfähigkeit, meist nach Schlaganfall),
Hyperakusis (Geräuschempfindlichkeit),
Tinnitus, Hörsturz, Stimmstörungen

Psychologische / emotionale Indikationen:
geringes Selbstwertgefühl, Rückzug, wenig Lebensfreude, Angst, Depression,
Überlastungssymptome, geringe Motivation

 

Wie funktioniert AUDIVA Training?

Das Hörwahrnehmungstraining arbeitet mit Musik. Durch ein Trainingsgerät und über Kopfhörer wird dem Ohr klassische Musik (Instrumentalmusik von Mozart, Bach, Vivaldi und Naturklänge), hochtongefiltert und in bestimmten Frequenzen von Ohr zu Ohr bewegt, angeboten. Wo sinnvoll, wird auch die gesprochene Sprache durch diesen Filter geleitet.

Hierdurch wird neuronale Anregung erzeugt: durch die Hochfrequenzfilterung werden besonders viele Nervenzellen als weiterleitende Empfänger stimuliert und Neuverknüpfungen gebildet.

Unser Gehör besitzt zwischen 2000 – 5000 Herz die beste Empfindlichkeit. In diesem Bereich liegen die Hauptfrequenzen der Konsonanten und die Formanten (Obertöne) der Vokale. Daher ist dieser Bereich für die sprachliche Kommunikation am wichtigsten. Diesen Zusammenhang nutzt man im Hochtontraining.

Aufbau in zwei Phasen (A+B)

  1. In der ersten Phase A  wird klassische Musik über einen Hörwahrnehmungstrainer und Kopfhörer gehört. Das Gerät filtert (verstärkt die hohen Frequenzen) und lateralisiert (Wechsel von einem zum anderen Ohr) die Musik und/oder Sprache.

 

Oft genügt die Förderung durch die Phase A  = Musiktherapie. Liegt der Förderbedarf auch im Bereich Sprechen, Lesen und Schreiben, dann wird auch Phase zwei parallel oder im Anschluss daran durchgeführt.

  1. In der zweiten Phase B wird das Musikhören reduziert. Zur Förderung der Eigenwahrnehmung in der Spracharbeit (besonders zur Lautdifferenzierung) wird ein Mikrofon (akustische Rückkopplung) eingesetzt. Dadurch erfolgt eine intensive neurologische Wirkung.

 

Dauer der Therapie

In der Regel erstreckt sich das Training über 12 Wochen. Für die gesamte Dauer des Trainings sollte die Zeit von mindestens täglich 30 Minuten eingehalten werden. Es kann 3x täglich 10 Minuten oder 2x täglich 20-30 Minuten Musik gehört werden. Länger hören, bis 60 Minuten Musik am Tag, ist auf Grund der starken Anregung sehr empfehlenswert.

Ihre Vorteile

Durch regelmäßiges Training wird eine breite Palette positiver Wirkungen erzielt. Hier eine Auswahl:  das Gehör kann besser filtern, die Aufmerksamkeit verbessert sich, die Sprachverarbeitung und Sprechfähigkeit werden gesteigert, Geräuschempfindlichkeit wird abgebaut, die Hörwahrnehmung trainiert, etc.  

 

Unsere Leistungen

Wir führen in unserer Praxis eine Diagnostik der auditiven Funktionen durch und ermitteln den Trainingsbedarf individuell gestützt auf Ihre Ergebnisse.

Wir begleiten Sie während des gesamten Trainings durch kompetente Beratung. Helfen Ihnen bei Fragen rund um den Trainingsplan, führen eine Verlaufsdokumentation – und diagnostik durch.

Wir beraten Sie über die Möglichkeiten, wie Sie die Kosten des AUDIVA Trainings über Ihre Krankenkasse erstattet bekommen können. Bei manchen Indikationen (Krankheitsbildern)  ist das möglich.

Wir arbeiten mit Hals-Nasen-Ohren Ärzten zusammen, die Sie im Verlauf des Trainings auch medizinisch betreuen und beraten werden.

Wir bieten sämtliche Leistungen auch als IGeL-Leistung an (individuelle Gesundheitsleistung) und erstellen Ihnen einen entsprechenden Kostenplan.

 

Bei weiteren Fragen sind wir gerne für Sie da!

 

Ihr Praxisteam

 

Weitere Informationen über AUDIVA: www.audiva.de